Wasserleitungen winterfest machen

Wasserleitungen winterfest machen

Minustemperaturen und längere Kälteperioden können Wasserleitungen in Abstell- und Kellerräumen oft stark schädigen – durch frieren und auftauen können die Rohre brüchig werden und einen immensen Wasserschaden anrichten. Wie Sie mit den richtigen Maßnahmen Ihre Hausinstallationen innen und außen gefrierfrei durch den Winter bringen und auch wirklich alle Wasserleitungen winterfest machen verraten wir in diesem Beitrag…

Wasserleitungen ohne Frost überwintern – In erster Linie sollten alle Hausleitungen auf Wintertauglichkeit geprüft sein. Doch es gibt noch einige zusätzliche Möglichkeiten für einen wirkungsvollen Schutz gegen Frost:

Innenbereich:

  • die Heizung nie ganz abdrehen im Winter – so können die Räume nicht vollständig erkalten
  • Räume, in denen Hausinstallationen, WasserzählerZuleitungsrohre, Boiler oder freiliegende Leitungen befinden, Fenster geschlossen halten und Außentüren auf Dichtigkeit überprüfen.

Außenbereich:

  • Vor dem ersten Frost alle gefrieranfälligen Zuleitungen – Terrasse, Gartenhaus, Garage, Wasserhahn an Hausmauer, Biotop etc. – zu und vollständig entleeren.
  • Entleerungsventil dieser Zuleitungen leicht geöffnet lassen
  • Alle Wasserbehälter – Brunnen und Ziergefäße im Garten – sowie Wasserschlauch leeren.

Wenn trotz diesen Vorbereitungen eine Leitung zugefroren ist, gilt KEINE SELBSTHILFE. Kein Feuerzeug, Bunsenbrenner oder ähnliches, mit dem man etwas auftauen möchte – Hauptleitung abschalten und Fachmann anrufen!

Subunternehmen benötigt?

Über diesen Blog

Aktuelles und Informationen rund um den internationalen Einsatz und die Vermittlung von Subunternehmen.