Infineon: Mit Milliardenübernahme in die Top 10 der Halbleiterindustrie

Infineon Cypress

Der deutsche Chiphersteller Infineon will den US-­Konkurrenten Cypress ­Semiconductor mitsamt seinen 5800 Mitarbeitern übernehmen – inklusive Schulden liegt das Gebot bei ca. 9 Milliarden Euro. Damit wagt Infineon den bisher größten Übernahmeversuch in seiner Unternehmensgeschichte und würde dadurch in die Top 10 der Halbleiterhersteller aufsteigen. Bei Chips, die für die Autoindustrie verwendet werden, ist das Unternehmen sogar auf dem Weg zur Weltspitze.

Infineon plant keinen Jobabbau

Während noch die Zustimmung der Cypress-Aktionäre und US-Behörden fehlt, ist der Deal vom Management bereits abgenickt. Geplant ist es, die Übernahme schon im kommenden Jahr abzuschließen. Ein Stellenabbau sei aber nicht geplant, bestätigt Infineon-Vorstandschef Reinhard Ploss: “Wir rechnen eher mit mehr Jobs als mit weniger Jobs.” In Österreich hat der Chiphersteller derzeit rund 4200 Mitarbeiter an fünf verschiedenen Standorten. Im letzten Geschäftsjahr erzielte Infineon einen Umsatz von 2,9 Milliarden.

Übernahme soll durch Eigenkapital und Kredite finanziert werden – Anleger skeptisch

Die Übernahme von Cypress will Infineon großteils über Kredite, aber auch durch eine Eigenkapitalerhöhung von ca. 2,7 Milliarden Euro finanzieren. Bis zu 30 % der Kaufsumme soll dadurch mit Eigenkapital finanziert werden. Infineon bietet den Aktionären von Cypress 21,39 Euro pro Anteil – ein stolzer Preis, wie auch Vorstandschef Ploss zugibt. Skepsis zeigt sich allerdings bei den Infineon-Anlegern, die aufgrund der Finanzierung über Eigenkapital auf eine Kapitalerhöhung einstellen müssen.

Schlechte Erfahrung mit US-Behörden: 2016 geplante Übernahme kam nicht zustande

Schon 2016 plante Infineon eine Übernahme im größeren Ausmaß: Das Unternehmen wollte die Cree-Tochter Wolfspeed für 850 Millionen Dollar übernehmen, doch aufgrund des Widerstands der US-Regierung kam der Deal nicht zustande. Die USA hatte Bedenken in Richtung nationaler Sicherheit angemeldet, da Wolfspeed auch militärische Anwendungen bedient. Eine erfolgreiche Übernahme konnte Infineon aber Anfang 2015 verzeichnen. Für rund drei Milliarden US-Dollar kaufte Infineon das amerikanische Unternehmen Internationale Rectifier, das Leistungshalbleiter sowie Integrierte Schaltungen herstellt.

Die Top 10 der Halbleiterindustrie nach Marktanteil (2018) im Überblick:

  1. Samsung Electronics: 15,5 %
  2. Intel: 14 %
  3. SK Hynix: 7,6 %
  4. Micron Technology: 6,3 %
  5. Broadcom: 3,4 %
  6. Qualcomm: 3,2 %
  7. Texas Instruments: 3,1 %
  8. ST Microelectronics: 1,9 %
  9. Western Digital: 1,9 %
  10. NXP Semiconductors: 1,9 %

Quelle: Gartner (April 2019)


Wir vermitteln hochqualifizierte Subunternehmen in die ganze Welt – hier finden Sie alle Informationen über unser Unternehmen und unsere Dienstleistung.

 

 

Über diesen Blog

Aktuelles und Informationen rund um den internationalen Einsatz und die Vermittlung von Subunternehmen.

Fragen zu unserem Service?

Wir helfen gerne weiter!
close-link